* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* mehr
     zum malöön
     14) kurz Story
     Kapitel 1 - 2
     Kapitel 3
     13) LOVE
     Kapitel 1 - 2
     Kapitel 3 - 4
     Kapitel 5 - 6
     Kapitel 7 - 8
     Glitter
     12) Funny Weekend
     Kapitel 1 - 2
     Kapitel 3 - 4
     Kapitel 5 - 6
     Kapitel 7 - 8
     Kapitel 9 - 10
     11) Und wer liebt sie?
     Kapitel 1 - 2
     Kapitel 3 - 4
     Kapitel 5 - 6
     Kapitel 7 - 8
     Kapitel 9 - 10
     10) 2x Pech & 1x Glück
     Kapitel 1 - 2
     Kapitel 3 - 4
     Kapitel 5 - 6
     Kapitel 7 - 8
     Kapitel 9 - 10
     9)It's holidaytime!!!
     Kapitel 1 - 2
     Kapitel 3 - 4
     Kapitel 5
     8) Soll jez echt alles vorbei sein?
     Kapitel 1 - 2
     Kapitel 3 - 4
     Kapitel 5
     7) Heißt Ferien = Erholung?
     Kapitel 1 - 2
     Kapitel 3 - 4
     Kapitel 5 - 6
     Kapitel 7 - 8
     Kapitel 9 - 10
     6)Der Unterschied zwieschen neuer & alter Liebe
     Kapitel 1 - 2
     kapitel3 - 4
     Kapitel 5 - 6
     Kapitel 7 - 8
     Kapitel 9 - 10
     5) Wo die Liebe hinfällt
     Kapitel 1 - 2
     Kapitel 3 - 4
     Kapitel 5 - 6
     Kapitel 7 - 8
     Kapitel 9 - 10
     4) Liebeschaos im neuen Haus
     Kapitel 1-2
     Kapitel 3 - 4
     Kapitel 5 - 6
     Kapitel 7 - 8
     Kapitel 9 - 10
     3)Der Umzug & seine Folgen
     Kapitel 1 - 2
     Kapitel 3 -4
     Kapitel 5 - 6
     Kapitel 7 - 8
     Kapitel 9 - 10
     2) Pferde & andere Süchte
     Kapitel 1 -2
     Kapitel 3 - 4
     Kapitel 5 - 6
     Kapitel 7 - 8
     Kapitel 9- 10
     1) Liebesstress & Trainertritt
     Kapitel 1 - 2
     Kapitel 3 - 4
     Kapitel 5 - 6
     Kapitel 7 - 8
     Kapitel 9 - 10

* Links
     Carinas new HP
     Meine neue HP
     Carinas HP
     Verenas Hp
     Cathrins HP
     You Tube
     VIVA
     SE
     Saras HP
     Saras HP
     Janas HP
     Franziskas HP
     Virtueller Pferdehof






Kapitel 7

 Alex flüsterte:" ich muss dir was gestehen!" " Was?" " Ich schaue dir schoin seid der 7ten hinterher!" Inerlich lachte ich mich schlapp. Irgendwie war mir mulmig. Er war schon voll reif und ich mit 14 naja er war auch gerade erst 15 geworden aber ich weiß auch nicht. Er wollte ständig leidenschaftliche küsdse und ich hatte ihn doch gerade erst kennen gelernt. Es war mir einfach zu viel beschloss ich nach 4 Wochen. Wir hatten uns heute in der Schule nicht gesehen. ich hatte ihn nicht gefunden. Er hatte es wohl gewittert das ich heute schluss machen wollte. Nach der Schule ging ich zum Fahrradständer. Sein Fahrrad stand nicht dort. ich Alex fahr mit dem Bus nach der 8ten oder 9ten!" " ich bleibe auch hier! Wir treffen uns nachher bei Kiepenkerl!" " Okay!" ich ginglos. ich kannte den Weg natürlich noch. Ich war öfters nach der schule mit zu ihm gekommen. mein Dad wusste immernoch nichts davon da er immer arbeiten musste. ich hatte aber auch kaum zeit dazu gehabt. dann stand ich vor der Tür mir war echt schlecht geworden. Ich klingelte.

Kapitel 8

Seine Mutter machte die Tür auf:" Ach hallo Svenja! Na wie geht es dir?" " Gut. Ist Alex da`?" " Ja er ist oben in seinem Zimmer!" " Okay!" Ich ging die Treppe ´hoch und klopfte an seiner Zimmer tür. Er sagte nicht. ich machte die Tür auf und er saß am schreibtisch und schrieb irgendwas. Ich legte meine Hände auf seine Schultern. Er rief:" Was willst du?" Oh je. Da war einer Mies drauf. Ich sagte:" ich muss mit dir reden!" " Ach du bist es! Tut mir leid!" " Schon gut!" " Was gibt es den?" Er hatte den Zettel gerade in eine Schublade geschmissen. Dann fragte er:" Was den?" " Also das ist ganz schön häftig für mich was du manchmal verlangst. Oder anders ausgedrückt für mein alter ist das nicht Okay was wir manch mal machen. Ich kenn dich immer noch nicht richtig. Ich weiß keine Gemeinsamkeiten oder so. Es tut mir leid aber es ist aus!" das war häftig als ich das Gesicht von Alex sah. Wie peinlich für ihn. Er fragte:" Warum denn? Bitte ich kann das alles ändern. Gibst du mir noch eine Chance?" " Es tut mir Leid Alex aber das geht einfach nicht!" " Ja okay!" sah er ein. Dann holte er den Zettel wieder raus schrieb noch was und drückte mir einen Briefumschlag in die Hand. Er sagte:" Lies ihn Bitte erst zu Hause!" ich nickte. Dann ging ich wieder. Auf dem Weg zu Kiepenkerl war ich happy. im single leben fühlte ich mich einfach wohler. Und ich dahcte es ist eigentlich gar nicht so schwer gewesen. Sicher weil ich ihn garnicht geliebt hatte?




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung